Meine private Foto- Homepage
Meine  private Foto- Homepage

Meine kleine Sammlung

Ich habe im Laufe der Jahre einige Kameras gesammelt (andere sammeln Oldtimer, Kugelschreiber, Zollstöcke oder hängen sich Trophäen an die Wand , bei mir stehen  ein paar Kameras rum und ziehen den Staub an). Diese stelle ich hier kurz vor:

obere Reihe vlnr. Agfa Click- Rollfilm (50er bis 60er Jahre); Pouva Start Rollfilm (60 er Jahre),

ein billiges no- name- Produkt (Mitgabe bei einer Katalogbestellung); die Agfa- Box - Rollfilm (50 er Jahre); Beirette - KB- Film (80 er Jahre); Penti II - SL- Kasette (60er  und 70er Jahre, Format 18 x 24 mm; Perfekta - Rollfilm (50 er Jahre) 

untere Reihe: Beier- Beirax, Balgenkamera mit Rollfilm 6 x 9 cm und 6 x 4,5 cm; Praktica FX 2- KB- SLR, 50 er Jahre; Prakti- KB- Kamera 60 er Jahre; Vorne: Agfa- Pocketkamera, hinten: Praktica- Digitalkamera, defekt ( ein Bekannter fragte mich, ob ich die Kamera haben will, sonst wirft er sie weg. letzteres kann ich immer noch tun); Praktica LTL von 1973, funktionstüchtig und war viele Jahre mein treuer Freund; Exa 500, KB- SLR, 60 er und Anf. 70er Jahre)

Wenn man sich für Fotografie interessiert, interessiert man sich automatisch auch für Fototechnik. Ich selbst habe  in den Jahren, in denen ich mein Hobby ausübe mitbekommen, wie sich die Fotografie und die dazugehörige Technik weiterentwickelt hat. Mein Vater fotografierte in den 50 er und 60er Jahren mit einer sogenannten Agfabox, einer einfachen und rubusten Kamera, die zudem noch preiswert war und es vielen ermöglichte, zu fotografieren.Ich fing mit einer ebenfalls einfachen und preiswerten Pouva Start an, später kam die erste Praktica und dafür brauchte man schon einen Belichtungsmesser. Die nächste SLR - Kamera hatte dann eine Innenmessung und heute sind wir voll im digitalen Zeitalter angekommen.  Fotoapparate sind technische Geräte, die mich ganz einfach interessieren. Im Zusammenhang mit alten Kameras fällt mir immer eine kleine Begebenheit ein, die mir passiert ist. Es war in den Sommerferien im Jahre1987 oder 1988.  Meine Frau, meine Kinder und ich fuhren für einen Tag nach Berlin. Wir hatten vor, das Planetarium in der Prenzlauer Allee (gegenüber dem Bahnhof)  aufzusuchen, um dort eine angekündigte Veranstaltung  zu erleben. Beim Betreten des Foyers sah ich dort mehrere Glasvitrinen, in denen Kameras ausgestellt waren. Ich sah von der hölzernen Plattenkamera über Balgenkameras bishin zu moderneren Geräten (z. B. Werra, Exa, Exakta usw.),so ziemlich alles, was man auf diesem Gebiet sehen kann. Ich war begeistert  von dieser stattliche Sammlung und habe mir das alles ausgiebig und genau angesehen. Auf einer Schautafel erfuhr ich, daß dies die Sammlung des damaligen Chefs der Gerichtsmedizin an der Charite Prof. Dr. Otto Prokop war. Dieser hatte die Kamerasammlung, die er im Laufe seines  Lebens zusammengetragen hatte, dem Kulturbund der DDR übereignet und nun war sie hier ausgestellt. Als wir dann vor den Vitrinen standen und ich meinen Kindern noch etwas erklärte und zeigte, wunderte ich mich, daß es plötzlich sehr hell war. Neben uns standen Leute mit Scheinwerfern und ein Kameramann filmte uns. Am nächstenTag sahen wir uns dann in der "Aktuellen Kamera" (Nachrichtensendung im DDR- Fernsehen). In diesem Beitrag wurde auch Prof. Prokop (auch als Buchautor bekannt, 2009 verstorben) interviewt.

Da mir im Laufe der Zeit auch schon nutzlos rumliegende Kameras begegnet sind, habe ich diese gerne an mich genommen und  in einem Regal, (preisgünstig in der Fundgrube eines nahmhaften schwedischen Einrichtungshauses erstanden)  meine kleine Sammlung aufgebaut und ich hoffe, daß noch das eine oder andere Stück dazu kommt. Das soll aber nicht heißen, daß ich jetzt Jagd auf jede alte Kamera mache und viel Geld dafür ausgeben will. 

Noch eine Anmerkung: die defekte Digitalkamera Praktica wurde im März 2012 bei einem Einbruch in unsere Wohnung gestohlen. Offenbar haben die Diebe sich erhofft, damit noch Geld zu machen. Meine Kamera- Ausrüstung wurde glücklicherweise nicht gefunden. Leider entwendete man aber mein Laptop, auf dessen Festplatte einige unwiederbringliche Fotos waren. Das Gros meiner Fotos ist jedoch anderweitig gespeichert und blieb mir so erhalten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Reinhard Baer alle Rechte an den Bildern bei Reinhard Baer